Harry Potter - eine Inhaltsangabe

Diese Zusammenfassung wurde für alle geschrieben, die die ersten 6 Bücher
bereits kennen und ihre Erinnerung vor dem siebten Band auffrischen wollen.
Bei Weiterverwendungen nennen Sie bitte die Quelle www.irgendjemand.de!


×  Harry Potter und der Stein der Weisen:  das erste Jahr als Zauberschüler  
×  Harry Potter und die Kammer des Schreckens:  Kampf mit dem Basilisken
×  Harry Potter und der Gefangene von Askaban:  Auftritt der Dementoren      
×  Harry Potter und der Feuerkelch:  das Trimagische Turnier auf Hogwarts    
×  Harry Potter und der Orden des Phoenix:  Voldemorts öffentliche Rückkehr
×  Harry Potter und der Halbblutprinz:  Voldemorts Hintergründen auf der Spur


×  Harry-Potter-Bücher bestellen:  Online-Bestellung ohne Versandkosten     


Zuletzt aktualisiert am 7. Januar 2014



 

Band 1:  Harry Potter und der Stein der Weisen   (--> Bestellung )


Harry Potter ist - ohne es bis zu seinem 11. Lebensjahr zu ahnen - ein Waisenkind zweier Zauberer und besitzt selbst magische Fähigkeiten. Er wächst bei seinen Stiefeltern Vernon und Petunia Dursley, die ihn stets schlecht behandeln, im Hause von Muggeln (normalen Nicht-Zauberern) auf. Seit der dunkle Zauberer Lord Voldemort, der damals in der Zaubererwelt große Macht hatte, ihn als Baby attackierte und seine Eltern ermordete, trägt Harry eine blitzförmige Narbe auf der Stirn. Dass Voldemort damals bei dem vergeblichen Versuch, den Säugling zu töten, seine Macht verlor und verschwand, machte Harry Potter in der Zaubererwelt zu einer Berühmtheit.

An seinem 11. Geburtstag wird er von der Zauberschule Hogwarts eingeladen und vom riesigen Rubeus Hagrid, Hüter der Ländereien von Hogwarts, über seine Herkunft aufgeklärt und nach London begleitet, um seine Schulsachen zu kaufen. Als sie in der Zaubererbank Gringotts dafür zuvor einen Teil des Geldes besorgen, das Harry von seinen Eltern geerbt hat, holt Hagrid im Auftrag von Schulleiter Professor Albus Dumbledore außerdem ein geheimes Päckchen ab. Wie sich später herausstellt, befindet sich darin der "Stein der Weisen", der ein Unsterblichkeitselixier erzeugen kann und sich zurzeit in der Gefahr befindet, gestohlen zu werden.

Bei der Begrüßungszeremonie im Schloss Hogwarts werden alle neuen Schüler von einem weisen, sprechenden Zauberhut nach ihrem Charakter und ihren Vorlieben auf die vier Häuser der Schule - Griffindor, Slytherin, Ravenclaw und Hufflepuff - verteilt. Bei Harry Potter fällt die Entscheidung über sein Haus nur knapp zugunsten von Griffindor und gegen Slytherin. Der aus einer Zaubererfamilie mit vielen Kindern stammende Ron Weasley und die von Muggel-Eltern abstammende Hermine Granger kommen ebenfalls in Griffindor unter. Fiesling Draco Malfoy, dessen Vater zu früheren Zeiten ein Gefolgsmann Lord Voldemorts war, wird Slytherin zugeteilt. Der diesjährige Vertrauensschüler von Griffindor, Rons Bruder Percy Weasley, führt die Erstklässler von Griffindor durch einen geheimen Eingang in ihr Haus, das ihre Schlafsäle und abendlichen Aufenthaltsräume beherbergt.

In den nächsten Wochen sammelt Harry erste Erfahrungen mit seinen Lehrern: Die strenge Professorin McGonagall, die Unterricht in Verwandlungen gibt, ist als Hauslehrerin von Griffindor dort für Recht und Ordnung zuständig. Professor Snape, der Slytherin und Griffindor gemeinsam in Zaubertränken unterichtet, ist Hauslehrer von Slytherin und behandelt Griffindor und speziell Harry Potter auffallend unfair. Das Fach Verteidigung gegen die dunklen Künste wird durch Professor Quirrel unterrichtet, der einen Turban trägt und stets etwas verwirrt scheint.

Nach seinem ersten, unerwartet guten Besenflug lässt Professor McGonagall Harry für das Quidditch-Team des Hauses Griffindor aufstellen, das von seinem älteren Mitschüler Oliver Wood geleitet wird. Harry ist als Sucher für das Finden und Fangen des über dem Spielfeld herumschwirrenden "Schnatzes" zuständig, was das Spiel beendet und der Mannschaft 150 Punkte einbringt. Drei Jäger schlagen inzwischen den fliegenden "Quaffel" in Richtung der gegnerischen Ringe, um dabei jeweils 10 Punkte zu erzielen, und zwei Treiber schlagen zwei fliegende "Klatscher" über das Spielfeld, um die gegnerischen Spieler abzulenken. Kurz vor dem ersten Quidditch-Spiel kommt es im Schloss zu einem Zwischenfall mit einem frei laufenden Troll, der Hermine auf dem Mädchenklo bedroht. Harry und Ron überwältigen das riesige Wesen mit einem zufällig geglückten Zauberspruch und legen damit den Grundstein für eine Freundschaft mit Hermine. Professor Snape ist später am Bein verletzt, sodass Harry und seine Freunde vermuten, dass er während des allgemeinen Aufruhrs versucht hat, zu dem geheimen Päckchen zu gelangen: Von diesem wissen sie, dass es in einem geheimen Gang von einem angeketteten 3-köpfigen Riesenhund namens Fluffy bewacht wird. Beim Quidditch-Spiel gegen das Team von Slytherin verliert Harry dann die Kontrolle über den Besen, scheinbar während Snape Zaubersprüche murmelt. Hermine sorgt für ein kleines Feuer auf der Tribüne, woraufhin Harry die Kontrolle zurückerlangt und den Schnatz schließlich mit dem Mund fängt, womit Griffindor das Spiel gewinnt.

Um Näheres über das geheime Päckchen zu erfahren, schleicht Harry mit einem unsichtbar machenden Tarn-Umhang, den er als anonymes Weihnachtsgeschenk bekommen hat, in den verbotenen Teil der Bibliothek, muss dabei jedoch vor Snape und dem gefährlichen Hausmeister Filch fliehen und landet in einem Raum mit einem Spiegel, in dem er seine verstorbenen Eltern neben sich stehen sieht. Diesen sucht er in den nächsten Tagen mehrfach auf, bis Schulleiter Dumbledore auftaucht und ihm erklärt, dass dieser Spiegel namens Nerhegeb nur die eigenen Wünsche zeigt und Menschen damit gefährlich in seinen Bann ziehen kann, und dass der Spiegel nun an einem anderen Ort versteckt werden wird.

Beim folgenden Quidditch-Spiel gegen Hufflepuff gelingt Harry ein schneller Sieg, indem er den Schnatz bereits nach fünf Minuten fängt. So kann Harry nach dem Spiel heimlich Snape zu einem Treffen mit Professor Quirrel im verbotenen Wald folgen: Quirrel hat den Stein der Weisen, der sich in dem Päckchen befindet, mit einem Schutzbann belegt und soll diesen nennen und sich darüber klar werden, auf welcher Seite er stehe.

Hagrid, ein Freund magischer Geschöpfe, zieht inzwischen illegal aus einem Ei den kleinen Drachen Norbert heran. Als Malfoy ihn nachts auffliegen lassen will, können Harry, Ron und Hermine den Drachen noch bei Freunden von Rons älterem Bruder Charlie in Sicherheit bringen, der in Ungarn mit Drachen arbeitet, werden aber danach von Filch bei ihrem nächtlichen Ausgang erwischt und von Professor McGonagall bestraft. Im Rahmen seiner Strafarbeit trifft Harry im verbotenen Wald auf ein verhülltes Wesen, das Einhornblut trinkt und ihn angreift. Der Zentaur Ferenze, halb Mensch und halb Pferd, rettet Harry und deutet an, dass es Voldemort sein dürfte, der sich mit Einhornblut am Leben erhält. Da er bei dem missglückten Versuch, Harry als Baby zu töten, seine Macht verlor, könne er mit Hilfe des Steins der Weisen einen neuen Anfang versuchen.

Harry, Ron und Hermine finden heraus, dass Quirrel den Schutzbann und Hagrid den Trick zur Überwindung von Fluffy nicht für sich behalten haben und versuchen selbst den Stein der Weisen zu retten, da sie Professor Dumbledore nicht erreichen. Auf dem Weg zum Stein sind verschiedene Hindernisse zu überwinden, bei denen die drei ihre Zauberfähigkeiten zum Einsatz bringen müssen, und Harry gelangt am Ende mit Hilfe eines Zaubertranks durch eine Flammenwand hindurch in die Kammer. Dort findet er Professor Quirrel und den Spiegel Nerhegeb vor, und an Quirrels Hinterkopf (zuvor unter dem Turban verborgen) befindet sich das Gesicht von Lord Voldemort, da dessen Kraft für einen eigenen Körper nicht ausreicht und er sich des Körpers von Professor Quirrel ermächtigt hat. Harry sieht im Spiegel, wie der Stein der Weisen in seiner Hosentasche landet, und prompt befindet sich dieser wirklich dort: Nur mit dem Wunsch ihn zu besitzen, aber nicht zu benutzen, konnte er ihn bekommen. Im folgenden Gefecht wird Harry bewusstlos, und Professor Dumbledore - inzwischen von Hermine hinzugerufen - tötet Quirrel und vernichtet schließlich den Stein der Weisen. Er erklärt Harry, als dieser später im Krankenflügel zu sich kommt, auch die Rolle von Snape, der Quirrel stets nur aufzuhalten versucht hätte, und dass es Dumbledore selbst war, der Harry Potter den Tarnumhang zukommen ließ, da dieser einst Harrys Vater gehört hatte.

Zum Abschluss des Schuljahres wird die Schulmeisterschaft, bei der im Laufe des Jahres für besondere Leistungen Punkte an die einzelnen Häuser vergeben werden, im letzten Moment knapp von Griffindor gewonnen: Dumbledore vergibt an Harry, Ron, Hermine und auch ihren Mitschüler Neville Extra-Punkte im Zusammenhang mit der Rettung des Steins der Weisen. Über die Sommerferien muss Harry nach dem ereignisreichen ersten Schuljahr zu den Dursleys in den Ligusterweg zurückkehren.



 

Band 2:  Harry Potter und die Kammer des Schreckens   (--> Bestellung )


Vor Beginn seines zweiten Schuljahres in Hogwarts erhält Harry Potter eine Verwarnung vom Ministerium für Zauberei wegen unerlaubten Zauberns im Ligusterweg während der Ferien - schuld ist jedoch Hauself Dobby, von dem sich später herausstellt, dass er in den Diensten der Familie Malfoy steht. Dobby will ihn heimlich vor einer Verschwörung warnen und sorgt durch einen Zauber mit einer Nachtischschüssel dafür, dass Harry von den Dursleys eingesperrt wird und nicht nach Hogwarts reisen soll. Ron und seine Brüder Fred und George befreien Harry jedoch durchs Fenster mit Hilfe eines fliegenden Fords und bringen ihn für den Rest der Ferien zum "Fuchsbau", dem sympathischen Zaubererhaus der Weasleys.

Zum Kauf der neuen Schulunterlagen reisen Harry und die Weasleys mittels Flohpulver durch einen Kamin nach London. Harry landet versehentlich nicht in der Winkelgasse, sondern in der verruchten Nokturngasse und wird zufällig Zeuge illegaler Geschäfte von Lucius Malfoy, dem Vater von Draco, den Harry und die Weasleys kurz darauf im Buchladen noch einmal treffen.

Als Harry und Ron zu Beginn des Schuljahres den Zug nach Hogwarts verpassen, fliegen sie mit dem verzauberten Ford, bis sie bei Hogwarts in die Peitschende Weide abstürzen, wobei Rons Zauberstab zerbricht. Zur Strafe kaufen ihm seine Eltern keinen neuen Stab, was ihm im Unterricht Probleme bereitet und später einmal in einer Auseinandersetzung mit Malfoy dazu führt, dass er wegen seines eigenen Zauberspruchs stundenlang Schnecken ausspuckt.

Als der fast kopflose Nick, Hausgeist von Griffindor, Harry vor einer Strafe bewahrt, besuchen Harry, Ron und Hermine zum Dank seine Todestagsfeier mit vielen anderen Geistern und vergammelten Speisen. Auf dem Rückweg ertönen unheimliche Stimmen aus der Wand, die nur Harry hören kann und die die Drei zu einer versteinerten Katze über einer Wasserlache führen, wo eine Schrift an der Wand besagt: "Die Kammer des Schreckens wurde geöffnet." Diese wurde nach einer Legende von Hausbegründer Slytherin hinterlassen, der einst im Streit mit den anderen Hogwarts-Gründern die Schule verließ. Sie soll von Slytherins "wahrem Erben" gefunden werden, der - mit Hilfe eines darin lebenden Monsters - "Squibs" und "Schlammblüter" aus Hogwarts vertreiben werde. Das Wort Squib bezeichnet einen nicht magiebegabten Nachkommen aus einer Magierfamilie, was auch auf Hausmeister Filch zutrifft, und das abwertende Wort Schlammblüter, das Draco gegen Hermine verwendet, bezeichnet Magier, die aus Muggel-Familien stammen.

Das Fach Verteidigung gegen die dunklen Künste wird in diesem Jahr durch Gilderoy Lockhart unterrichtet, einen Schönling, der sich ins Rampenlicht zu stellen weiß, jedoch - wie sich schnell herausstellt - nicht einmal mit relativ harmlosen Wichteln umgehen kann. Als während des Unterrichts in einem von Lockhart gegründeten Duellierclub eine Schlange erscheint, stellt sich heraus, dass Harry unbewusst Parsel, die Sprache der Schlangen, sprechen kann. Da Salazar Slytherin die gleiche Fähigkeit besaß, gerät Harry Potter bei den Mitschülern in den Verdacht, der "wahre Erbe" Slytherins zu sein.

Im Quidditch wird Draco Malfoy Sucher der Slytherin-Mannschaft und damit im ersten Spiel des diesjährigen Turniers der direkte Gegenspieler von Harry. Harry fängt den Schnatz und sorgt für den Sieg Griffindors, bricht sich aber aufgrund eines verhexten Quaffels den Arm, und Lockhart lässt beim Heilungsversuch sämtliche Knochen des Arms verschwinden, was Harry auf die Krankenstation verbannt. Als Urheber des verhexten Quaffels stellt sich Dobby heraus, der erneut auftaucht und Harry davor warnt, in Hogwarts zu bleiben.

Inzwischen werden auch Schüler versteinert aufgefunden: zunächst Colin Creevy mit einer Kamera vor dem Gesicht, und kurze Zeit später ein weiterer Mitschüler gemeinsam mit Hausgeist Nick. Sie alle müssen vorerst in diesem Zustand bleiben, bis die zur Heilung benötigten Alraunen-Pflanzen groß genug sind, und können keine Auskunft geben.

Mit Hilfe eines Vielsafttranks verwandeln sich Harry Potter und Ron Weasley auf einer einsamen, von einem Geist namens Maulende Myrte bewohnten Mädchentoilette in Malfoys Freunde Crabbe und Goyle. So erfahren sie von Malfoy, dass dieser mit den Geschehnissen ebenfalls nichts zu tun hat. Später findet Harry auf dieser Toilette ein altes, scheinbar leeres Tagebuch von Tom Vorlost Riddle. Das Buch antwortet beim Hineinschreiben und lässt Harry in eine 50 Jahre alte Erinnerung eintauchen, in der Hagrid als Jugendlicher gerade eine Riesenspinne versteckte. Riddle, ein damaliger Schüler halb-magischer Abstammung, beschuldigte Hagrid, mit dem Monster aus der Kammer zu tun zu haben.

Kurze Zeit später wird auch Hermine Granger, mit einem Spiegel in der Hand, versteinert aufgefunden. Es werden strenge Regeln in der Schule aufgestellt: Die Schüler dürfen nicht mehr allein herumlaufen, Quidditch-Spiele werden abgesagt. Als Riddles Tagebuch aus Harrys Zimmer gestohlen wird, wollen Harry und Ron Hagrid zur Kammer des Schreckens befragen und bekommen dabei ein Treffen mit, bei dem Hagrid von Zaubereiminister Cornelius Fudge für die aktuellen Ereignisse verantwortlich gemacht wird. Schulleiter Dumbledore wird von Lucius Malfoy ein Brief überreicht, der ihn entmachtet.

Aufgrund einer Andeutung von Hagrid folgen Ron und Harry einer größeren Zahl von Spinnen in den verbotenen Wald. Sie werden von Riesenspinnen gepackt und zu einer Versammlung bei der Spinne Aragog verschleppt. Diese wurde damals vom jungen Hagrid großgezogen und dann im Wald versteckt, trägt jedoch keine Schuld an den Versteinerungen. Aragog will Harry und Ron den anderen Riesenspinnen zum Fraß überlassen, als der alte Ford erscheint und die beiden hinausfährt und rettet.

Bei der im Krankenbett liegenden, versteinerten Hermine finden Harry und Ron einen Zettel aus der Bibliothek mit der Lösung: Ein Basilisk, eine mehrere Meter lange Schlange, bewegt sich durch Rohre in der Wand und tötet jeden, der ihm direkt in die Augen sieht. Indirekte Blickkontakte über eine Wasserpfütze, durch einen Fotoapparat, durch einen Geist hindurch oder - wie im Fall von Hermine - durch einen Spiegel, sind für die Versteinerungen verantwortlich. Die Maulende Myrte erweist sich zudem als früheres Opfer des Basilisken und bringt Harry und Ron auf den Eingang zur Kammer des Schreckens.

Als Ginny Weasley, die jüngere Schwester von Ron, in die Kammer entführt wird, weigert sich Lockhart zu helfen und erklärt, er habe alle seine Heldengeschichten nur von anderen übernommen und die wahren Helden mit Vergessenszaubern belegt. Sein Versuch, dies dann auch mit Harry zu tun, scheitert jedoch, und Harry und Ron zwingen Lockhart, sie zu begleiten. In einem tiefen Tunnel trifft Lockharts zweiter Versuch - diesmal mit Rons kaputtem Stab - ihn selbst und löscht sein Gedächtnis, wobei stürzende Felsbrocken Lockhart und Ron von Harry abschneiden. Harry Potter trifft schließlich in einer Höhle auf Ginny Weasley und auf Tom Riddle aus dem Tagebuch, der sich als Lord Voldemort in jungen Jahren erweist. Ginny hatte das Tagebuch gefunden, und Riddle hatte damit Besitz von ihr ergriffen und sie die Kammer des Schreckens öffnen lassen. Im Kampf gegen den Basilisken kommt Harry im letzten Moment der Vogel Fawkes zu Hilfe: ein Dumbledore gehörender Phönix mit großen Kräften, der mit seinen Tränen Wunden heilen kann. Er sticht der Schlange die Augen aus, heilt mit seinen Tränen Harry von einem giftigen Biss und fliegt ihn zusammen mit Ginny, Ron, Hermine und Lockhart hinaus, nachdem Harry das Tagebuch und damit den personifizierten jungen Voldemort zerstört hat.

Dumbledore erklärt später dem von Zweifeln geplagten Harry, dass dieser zurecht nicht zum Hause Slytherin gehöre, weil nicht nur die Fähigkeiten, sondern vor allem die Entscheidungen einen Menschen zu dem machen, was er ist. Als Draco Malfoys Vater hinzukommt und feststellen muss, dass Dumbledore wieder im Amt ist, deutet Dobby Harry gegenüber an, dass die Malfoys das Unglück eingefädelt hätten: Sie hatten das Tagebuch des jungen Voldemort besessen und anfangs in der Buchhandlung in Ginnys Buch gelegt. Harry sorgt mit einem Trick dafür, dass Dobby durch seinen Herrn ein Kleidungsstück erhält, denn damit erlangen Hauselfen die Freiheit. Dobby, der den Malfoys damit nicht mehr dienen muss, bleibt ab sofort in Hogwarts.

Die Hausmeisterschaft geht auch in diesem Jahr an Griffindor, da Harry und Ron für die Rettung Ginnys viele Sonderpunkte zugesprochen werden. Die Sommerferien muss Harry wie auch im letzten Jahr wieder bei den Dursleys verbringen.




BŸcher bei Hitmeister 100% sicher kaufen & verkaufen


 

Band 3:  Harry Potter und der Gefangene von Askaban   (--> Bestellung )


In Harrys Sommerferien bei den Dursleys kommt es kurz nach seinem 13. Geburtstag wieder zu einem Zwischenfall: Als die unerträgliche Tante Magda für längere Zeit zu Besuch ist und nicht nur Harry, sondern schließlich auch noch dessen tote Eltern verunglimpft, wird sie von Harry ohne Absicht verzaubert. Wie ein Ballon aufgeblasen schwebt sie unter der Zimmerdecke, und Harry Potter flieht erschrocken aus dem Haus. Plötzlich landet vor ihm der "Fahrende Ritter", ein fliegender Bus für in Not geratene Zauberer, und bringt Harry in die Winkelgasse in London. Dort wird er von Zaubereiminister Cornelius Fudge begrüßt, der nicht vorwurfsvoll, sondern eher besorgt wirkt und hocherfreut, ihn wohlauf zu sehen, und wird gemeinsam mit den Weasleys in einer Wirtschaft einquartiert.

In Harrys drittem Schuljahr wird ihm von Professor Trelawney, der Lehrerin für Wahrsagen, regelmäßig der baldige Tod vorausgesagt. Angeblich tut sie dies fälschlicherweise jedes Jahr mit einem Schüler, dennoch beunruhigt es Harry angesichts einer eigenen Beobachtung: Bei seiner Flucht von den Dursleys hatte er einen Furcht einflößenden schwarzen Hund gesehen, der ihm aufzulauern schien und bei dem es sich um den "Grimm", ein bekanntes Todesomen, handeln könnte.

Hagrid ist nun Lehrer für die Pflege magischer Geschöpfe und stellt ihnen in seiner ersten Stunde Hippogreife vor: stolze Mischungen aus Pferd und Greifvogel, die man reiten kann. Als Draco Malfoy ein Exemplar namens Seidenschnabel provoziert, wird er von dem Hippogreifen verletzt. Er sorgt daraufhin dafür, dass Hagrid vor einen Ausschuss zur Beseitigung gefährlicher Geschöpfe geladen wird und um das Leben von Seidenschnabel bangen muss.

Im Unterricht bei Professor Lupin, dem neuen Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste, lernt Harry Potter inzwischen einen Irrwicht kennen, der die Form dessen annimmt, was sein Gegenüber am meisten fürchtet, und der zur Verteidigung von den Schülern der Reihe nach mit einem einfachen Zauber lächerlich gemacht werden muss. Bevor auch Harrys größte Ängste offenbart werden, greift jedoch Lupin ein, bei dem sich der Irrwicht in eine silbrig schimmernde Kugel verwandelt. Lupin erklärt Harry später, er habe befürchtet, dass bei Harry die Gestalt Voldemorts vor der Klasse erscheine. Tatsächlich jedoch fürchtet Harry zurzeit am meisten die unheimlichen Dementoren: Die Wächter des Gefängnisses Askaban sind auf der Suche nach dem geflohenen Verbrecher Sirius Black und bewachen nun sogar die Eingänge von Hogwarts. Black soll ein Anhänger Voldemorts sein und früher einmal einen Zauberer und zahlreiche Muggel getötet haben.

Als sich kurze Zeit später herausstellt, dass Sirius Black tatsächlich in die Schule eingedrungen ist, werden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Während des Quidditch-Spiels gegen Hufflepuff, bei dem Harry zudem erneut den großen schwarzen Hund sieht, erscheinen die Dementoren sogar auf dem Spielfeld, woraufhin Harry plötzlich die Stimmen seiner Eltern kurz vor ihrem Tod hört und ohnmächtig vom Besen stürzt. Lupin erläutert ihm später, dass Dementoren diejenigen Menschen besonders stark angreifen, die Schreckliches erlebt haben - und dass sie mit ihrem "Kuss" die ganze Seele einer Person durch den Mund aussaugen können. Mit Hilfe eines Patronus können sich starke Zauberer gegen Dementoren verteidigen: Dieser Schutzgeist kann bei Konzentration auf positive Gedanken heraufbeschworen werden.

Während eines Wochenendes, an dem Harrys Mitschüler in das beliebte Hogsmeade fahren dürfen, da sie - im Gegensatz zu ihm - eine schriftliche Erlaubnis ihres Vormundes aus den Ferien mitbringen konnten, überraschen ihn Fred und George Weasley mit einem Geschenk: der "Karte des Herumtreibers", die von vier Personen namens Moony, Wurmschwanz, Tatze und Krone erschaffen wurde. Sie zeigt den momentanen Aufenthaltsort aller Personen in Hogwarts sowie verschiedene Geheimgänge - unter anderem nach Hogsmeade - und ermöglicht Harry so einen heimlichen Ausflug zu Ron und Hermine in die Wirtschaft "Drei Besen". Dort hören die Drei zufällig ein Gespräch von Professor McGonagall, Hagrid und Zaubereiminister Fudge mit: Sirius Black sei früher einmal ein guter Freund von Harrys Eltern gewesen, habe dann jedoch das Geheimnis ihres Aufenthalts an Voldemort verraten und trage somit die Verantwortung für ihren Tod. Ein weiterer Freund von Black und Potter namens Peter Pettigrew habe Black am Tag nach dem Mord an Harrys Eltern in einer Muggel-Einkaufszone gestellt und sei dabei von diesem getötet worden, wofür Black dann in Askaban gelandet sei.

Als Harry Potter einige Zeit später mit Ron Weasley seinen zweiten heimlichen Besuch in Hogsmeade macht, fliegt er bei dem Versuch, Malfoy zu ärgern, durch ein Missgeschick auf und muss sich daraufhin mit Professor Snape auseinandersetzen. Als Snape Harry dabei als ebenso eingebildet wie dessen Vater bezeichnet, schreit Harry ihn an, dass sein Vater Snape immerhin einmal das Leben gerettet habe. Snape erklärt Harry, sein Vater und dessen Freunde hätten Snape damals zunächst in Lebensgefahr gebracht, und James Potter habe ihn lediglich noch rechtzeitig gewarnt und damit auch sich selbst vor einem Schulverweis bewahrt.

Hermines neue Katze Krummbein ist während des ganzen Schuljahres auf der Jagd nach Rons Ratte Krätze. Eines Tages ist an deren Platz nur noch ein Blutfleck und Krätze ist verschwunden, woraufhin Ron nicht mehr mit Hermine spricht. Nur kurze Zeit später gelingt es Sirius Black, in den Turm des Hauses Griffindor einzudringen, und er überrascht Ron im Schlaf, wobei er dessen Bettvorhänge aufschlitzt und dann jedoch wieder verschwindet.

Als schließlich das Ende des Schuljahres bevorsteht, bestehen Ron und Harry alle ihre Prüfungen - Hermine dagegen, die in diesem Schuljahr einige Fächer belegt hat, die eigentlich zeitgleich unterrichtet wurden, besteht seltsamerweise sogar zwei Prüfungen zur selben Zeit. Am gleichen Tag verliert Hagrid die Berufungsverhandlung für Seidenschnabel, und der Hippogreif soll getötet werden. Harry, Ron und Hermine suchen Hagrid mit Hilfe des Tarnumhangs auf, wobei Hermine Krätze in einem Milchkrug entdeckt. In dem Moment, als Krätze jedoch gerade wieder fortläuft, hören sie hinter der Hütte das Beil fallen. Plötzlich taucht auch der schwarze Hund vor ihnen auf: Offensichtlich handelt es sich nicht um ein Todesomen, doch er verschleppt Ron und dessen Ratte Krätze in eine Höhle unter der Peitschenden Weide.

Harry und Hermine folgen ihnen durch einen Tunnel, der zur Heulenden Hütte führt, einem Spukhaus in Hogsmeade. Dort erwartet sie Sirius Black mit Ron, und außerdem erscheint Lupin, der Harry kurz zuvor die Karte des Herumtreibers abgenommen und darauf festgestellt hat, dass die Kinder sich zur Heulenden Hütte bewegen. Harry, Ron und Hermine werden darüber aufgeklärt, dass Sirius Black - ebenso wie dessen frühere Freunde James Potter und Peter Pettigrew - ein Animagus ist: ein Zauberer, der sich in ein bestimmtes Tier verwandeln kann. Remus Lupin ist ein Werwolf, verwandelt sich also bei Vollmond in einen - nur für Menschen gefährlichen - Wolf, und wurde zu Schulzeiten einmal monatlich von seinen in Tiere verwandelten Freunden durch den Geheimtunnel zur Heulenden Hütte begleitet, um für die Mitschüler keine Gefahr darzustellen. Die Vier nannten sich Tatze (Sirius Black, der Hund), Krone (James Potter, ein Hirsch), Wurmschwanz (Peter Pettigrew, eine Ratte) und Moony (Remus Lupin, der Werwolf) und waren die Erfinder der geheimen Hogwarts-Karte. Snape, den sie zu Schulzeiten gemeinsam hassten, sei von Sirius übrigens einmal in den Geheimtunnel gelockt worden und wäre dort auf den Werwolf gestoßen, wenn Harrys Vater ihn nicht noch gewarnt hätte.

Pettigrew, der angeblich von Sirius Black in einer Muggel-Einkaufszone getötete Freund, war in Wirklichkeit der Verräter an Harry Potters Eltern. Nach der Verhaftung von Sirius Black unter anderem für den angeblichen Mord an ihm kam er als Ratte Krätze getarnt im Haus der Weasleys unter. Von dort verfolgte er das Geschehen in der Zaubererwelt, um auf eine Chance zur Rückkehr in die Dienste Voldemorts zu warten. Sirius, der in Askaban dem Einfluss der Dementoren als Hund gut widerstehen konnte, erkannte Krätze alias Wurmschwanz auf einem Zeitungsfoto der Weasleys und versuchte daher in der letzten Zeit, diesen zu stellen, sodass der schließlich seinen Tod durch Hermines Katze Krummschwanz vortäuschte.

Lupin und Black verwandeln Rons Ratte in Pettigrew zurück und wollen ihn töten, lassen jedoch auf Harrys Wunsch davon ab. Auf dem Rückweg der ganzen Gruppe - inklusive Snape, der zwischenzeitlich unerwartet aufgetaucht und von den anderen betäubt worden ist - kommt jedoch der Mond zum Vorschein und verwandelt Lupin, sodass Sirius Black den Werwolf in Schach halten muss. Dabei wird Black kurze Zeit später von den Dementoren gestellt, und als Harry und Hermine ihm zur Hilfe eilen wollen, gelingt es Harry nicht, einen Patronus zu erschaffen. Im letzten Moment vor dem Kuss der Dementoren erscheint plötzlich dennoch ein rettender Patronus, und Harry fällt in Ohnmacht. Pettigrew ist inzwischen als Ratte die Flucht gelungen. Dass nun ein Anhänger Voldemorts Harry Potter sein Leben verdankt, könnte sich - so Dumbledore später - jedoch eines Tages noch als Vorteil erweisen.

Zurück im Schloss, scheitert Harry bei dem Versuch, Sirius vor Minister Fudge in Schutz zu nehmen, woraufhin Dumbledore Harry und Hermine heimlich eine Möglichkeit eröffnet, das Leben des verurteilten Sirius noch zu retten: Hermine ist im Besitz eines Zeitumkehrers, mit dessen Hilfe man einige Stunden in die Vergangenheit reisen kann und mit dem sie mit der Zustimmung McGonagalls auch ihre Unterrichts- und Prüfungszeit in diesem Jahr doppelt nutzen durfte. Harry und Hermine reisen drei Stunden zurück und schaffen es zunächst, Seidenschnabel hinter Hagrids Hütte im richtigen Moment loszubinden. Der Henker schlägt wenig später vor Wut sein Beil in einen Baum, was sie zuvor bereits gehört hatten, bevor sich die Ereignisse überschlugen. Als sie sich mit Seidenschnabel zunächst noch verstecken, beobachtet Harry schließlich, wie die Dementoren kurz davor sind, sein anderes Ich zu küssen. Erst im letzten Moment begreift er, dass er selbst es gewesen sein muss, der den Patronus doch noch heraufbeschwor - und bei diesem zweiten Anlauf gelingt es ihm.

Mit Hilfe von Seidenschnabel verhelfen sie Sirius schließlich zur Flucht. Am Ende verlassen die Dementoren Hogwarts wieder - ebenso wie Lupin, dessen Werwolf-Identität durch Snape nicht länger geheim gehalten wurde und der Harry zum Abschied die Karte des Herumtreibers zurückgibt. Auf der Heimfahrt in die Sommerferien bei den Dursleys erhält Harry Eulenpost von Sirius, der als bester Freund von Harrys Eltern damals auch Harrys Patenschaft übernommen hatte. Trotz seiner Flucht will Sirius zukünftig immer für Harry da sein, wenn dieser ihn braucht.



 

Band 4:  Harry Potter und der Feuerkelch   (--> Bestellung )


Vor Beginn seines vierten Schuljahres holen die Weasleys Harry Potter bei den Dursleys ab, um ihn zu einem Weltmeisterschafts-Spiel im Quidditch mitzunehmen, das zwischen Irland und Bulgarien ausgetragen wird. In den Tagen vor dem Spiel lernt Harry bei den Weasleys auch die beiden ältesten Brüder Rons kennen: den coolen Bill, der für die Zaubererbank Gringotts Schätze hebt, und Charlie, der in Rumänien mit Drachen arbeitet. Percy erzählt von seiner Arbeit im Zaubereiministerium und seinem Chef Bartemius Crouch und von einer vor einem Monat verschwundenen Mitarbeiterin namens Bertha Jorkins.

Das Sportereignis wird durch den gut gelaunten, kumpelhaften Ludo Bagman organisiert, der die Ministeriums-Abteilung für magische Spiele leitet. Von den Hunderttausend anreisenden Zuschauern haben nicht alle eine Ausbildung und Erlaubnis zum Apparieren, dem Erscheinen an anderen Orten aus eigener Kraft heraus. Daher werden Busse und Züge eingesetzt sowie an strategisch wichtigen Stellen verteilte so genannte Portschlüssel: unauffällige Gegenstände wie etwa ein alter Stiefel, die die reisenden Zauberer zu einer bestimmten Zeit gleichzeitig berühren müssen, um an den vorgesehenen Ort transportiert zu werden.

Mr. Weasley, der ein Kollege Bagmans ist, hat für seine Familie und Harry Potter Plätze in der Ehrenloge bekommen. Dort sitzt zwischen wichtigen Zauberer-Persönlichkeiten unter anderem auch die Hauselfe von Ministeriums-Mitarbeiter Crouch, die einen Platz für ihren Herrn freihält, der aber nicht erscheint. Das spannende Spiel endet knapp und überraschend mit einem Sieg für die Iren, die am Ende mehr Punkte haben als die Bulgaren, obwohl deren Star-Sucher, der 18-jährige Viktor Krum, das Spiel mit dem Fangen des Schnatzes beendet.

In der folgenden Nacht kommt es auf dem Zeltplatz zu einem Aufruhr, als betrunkene, mit Masken getarnte Zauberer Muggel erschrecken und Zelte in Brand setzen. Die Zauberer des Ministeriums versuchen gerade einzugreifen, als in der Nähe von Harry, Ron und Hermine eine kräftige Stimme "Morsmordre" ruft und ein riesiger leuchtender Totenkopf mit einer Schlange als Zunge am Himmel erscheint. Dieses so genannte Dunkle Mal ließen zu früheren Zeiten die Anhänger Voldemorts erscheinen, wenn sie mordeten, und es löst rund um den Zeltplatz eine Panik aus. Sofort apparieren drei Zauberer des Ministeriums vor Harry und seinen Freunden, und sie finden in einem nahen Gebüsch die Elfe Winky vor. Diese hält Harry Potters kurz zuvor abhanden gekommenen Zauberstab in der Hand, und das Mal ist mit diesem Stab heraufbeschworen worden. Durch wen, kann zunächst nicht geklärt werden, jedoch wird Winky von Mr. Crouch mit der Entlassung aus dessen Diensten bestraft, was für die meisten Hauselfen als die schlimmste Strafe gilt.

Zu Beginn des neuen Schuljahres in Hogwarts stellt Schulleiter Dumbledore den Schülern Professor Alastor Moody als neuen Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste vor, der für ein Jahr seinen Ruhestand unterbricht und der mit einem Holzbein und einem leuchtend blauen Auge Furcht einflößend wirkt. Unter den Kollegen ist er als "Mad-Eye Moody" bekannt, da sich das Auge unablässig bewegt und durch Gegenstände hindurch sowie nach hinten durch den eigenen Schädel sehen kann. Er demonstriert den Schülern an einer Spinne die schlimmsten, so genannten unverzeihlichen Flüche: den Imperius-Fluch, mit dem jemand einem anderen Willen unterworfen wird, den Cruciatus-Fluch, der dem Opfer große Schmerzen zufügt, und den tödlichen und nicht umkehrbaren Avada-Kedavra-Fluch, mit dem Harrys Eltern damals durch Voldemort getötet wurden.

Hermine verbringt viel Zeit mit der Gründung eines Bundes für Elfenrechte, um ihre Mitmenschen zu überzeugen, Hauselfen durch das Schenken von Kleidungsstücken die Freiheit zu geben. Ihr wird jedoch von allen Seiten - sogar von den meisten Elfen selbst - erklärt, dass diese ihre "Befreiung" gar nicht wollen und eine bezahlte Anstellung, wie sie Dobby seit über einem Jahr in Hogwarts hat, als Schande empfinden.

An Stelle der Quidditch-Hausmeisterschaft wird in diesem Jahr in Hogwarts ein Trimagisches Turnier zwischen den drei großen europäischen Zauberschulen ausgetragen, das wegen ehemaliger Todesfälle seit Jahrhunderten nicht mehr stattgefunden hat: ein freundschaftlicher, aber gefährlicher Wettkampf, an dem je ein Vertreter jeder Schule teilnehmen soll. Die Schiedsrichter sind die drei Schulleiter - Professor Dumbledore von Hogwarts, die riesenhafte und attraktive Madame Maxime von Beauxbatons und der unsympathische Karkaroff von Durmstrang - sowie Ludo Bagman und Barty Crouch vom Zaubereiministerium. Der "Feuerkelch", ein mit Feuer gefüllter Holzkelch, wählt unter den Schülern, die sich beworben haben, die Teilnehmer des Turniers aus. Auf den ausgeworfenen Zetteln stehen der bulgarische Quidditch-Spieler Viktor Krum, der als Durmstrang-Schüler mit angereist ist, die schöne Fleur Delacour von Beuxbatons, der Kapitän der Hufflepuff-Quidditch-Mannschaft Cedric Diggory als Vertreter von Hogwarts - und, obwohl niemand mit einem weiteren Namen rechnet, außerdem noch Harry Potter. Dieser hatte sich nicht beworben, muss aber nun laut dem Regelwerk ebenfalls teilnehmen - entgegen dem vorgesehenen Mindestalter von 17 Jahren.

Vor dem Tag der ersten Aufgabe erfährt Harry durch die Hilfe Hagrids von gefährlichen Drachenweibchen, an denen die Teilnehmer vorbeikommen müssen, und erhält von Moody den Tipp, mit einem Aufrufezauber seinen Besen zu sich rufen und um den Drachen herumfliegen. Als Harry es am nächsten Tag mit dem gefährlichen Ungarischen Hornschwanz aufnehmen muss, ist er gut vorbereitet und bewältigt die Aufgabe, dem Drachen ein goldenes Ei zu entwenden, mit Bravour.

An Weihnachten findet ein festlicher Ball statt, zu dem Harry mit seiner Mitschülerin Cho Chang gehen möchte. Er fragt sie jedoch zu spät, als sie bereits mit Cedric für den Ball verabredet ist. Harry Potter und Ron Weasley gehen in Begleitung der Schwestern Parvati und Padma Patil zum Ball, Hermine Granger erscheint in Begleitung von Viktor Krum.

In der folgenden Zeit erscheinen in der Zeitung "Der Tagesprophet" zahlreiche haarsträubende Artikel, in denen die Sensations-Reporterin Rita Kimmkorn über Hogwarts-interne Themen berichtet: über eine angebliche Beziehung zwischen Harry Potter und Hermine Granger, über die angebliche Dummheit und Brutalität Hagrids aufgrund einer Abstammung von Riesen und über eine Einladung von Viktor Krum an Hermine in dessen bulgarische Heimat. Als diese Berichte auch noch erscheinen, nachdem Dumbledore gegen Kimmkorn ein Schulverbot verhängt hat, findet Hermine heraus, dass die Reporterin sich in einen Käfer verwandeln kann und auf diese Weise unbemerkt spioniert. Gegen Ende des Schuljahres gelingt es Hermine sogar, Kimmkorn in einem Marmeladenglas zu fangen und ihr zu drohen, sie bei weiteren Auffälligkeiten als nicht gemeldeten Animagus beim Ministerium zu melden.

Als Harry einmal heimlich unter seinem Tarnmantel unterwegs ist, fällt ihm auf der Karte des Herumtreibers auf, dass Bartemius Crouch im Büro von Professor Snape herumschleicht. Er bleibt in einer Treppenstufe hängen, und die Karte fällt ihm aus der Hand, als ausgerechnet Hausmeister Filch und Professor Snape sowie kurz darauf Professor Moody erscheinen. Moody, der Harry mit seinem magischen Auge unter dem Tarnmantel erkennt, lenkt die anderen beiden ab und leiht sich anschließend die Karte bei Harry aus.

Über die zweite Aufgabe im Turnier hat Harry - diesmal mit einem Tipp von Cedric und mit Hilfe der Maulenden Myrte - herausgefunden, dass die Wassermenschen im Schulsee den Teilnehmern "ihr Liebstes" nehmen werden und ihnen dann eine Stunde Zeit geben, es am Grunde des Sees aufzuspüren. Von Dobby erhält er in letzter Minute vor dem Wettbewerb ein Kraut, das ihm daraufhin im Wasser Kiemen und Schwimmhäute verleiht. Als erster der Wettbewerber bei den Wassermenschen angekommen, findet er dort vier Personen gefesselt unter Wasser: Ron (Harrys "Liebstes"), Hermine (das Liebste von Viktor Krum), Cho Chang (das Liebste von Cedric Diggory) und die kleine Schwester von Fleur Delacour. Er befreit Ron und wartet die Befreiung von Hermine und Cho durch Viktor und Cedric ab, und als Fleur nicht erscheint, bringt er ihre Schwester schließlich mit letzten Kräften selbst zur Wasseroberfläche und wird von der Jury für diese Heldentat mit vielen Punkten belohnt.

Bei einem heimlichen Treffen in Hogsmeade erfährt Harry von seinem Paten Sirius Black, von dem Harry Potter und seine Freunde sicherheitshalber nur noch als "Schnuffel" sprechen sollen, die Geschichte von Mr. Crouch: Dieser habe in früheren Zeiten mit harten Methoden viele Anhänger Voldemorts, so genannte Todesser, gefangen und nach Askaban gebracht - darunter auch seinen eigenen Sohn, der dort daraufhin gestorben sei. Auch die Frau von Mr. Crouch sei kurz darauf vor Kummer gestorben. Im Büro des Schulleiters wirft Harry kurze Zeit später einen Blick in Dumbledores "Denkarium", eine Schale mit silbrigem Inhalt, in die Dumbledore Erinnerungen gelegt hat, um sie zu sortieren: Harry sieht darin frühere Gerichtsverhandlungen unter dem Vorsitz von Mr. Crouch. In der ersten bietet Karkaroff, der von Moody als Todesser gefangen worden war, den Namen von anderen Todessern im Tausch gegen seine Freiheit an. In einer weiteren verurteilt Mr. Crouch seinen eigenen Sohn und drei weitere Personen zu lebenslanger Haft in Askaban, da sie für die Folter an Mr. und Mrs. Longbottom verantwortlich sind - den Eltern von Harrys Mitschüler Neville, die seitdem in einer Spezialklinik liegen.

Bei der dritten und letzten Aufgabe des Turniers müssen die Teilnehmer durch ein Labyrinth an verschiedenen Hindernissen vorbei zum Trimagischen Pokal gelangen. Harry hat bereits mehrere Aufgaben bewältigt, als Cedric in seiner Nähe unerwartet von Viktor Krum mit dem Cruciatus-Fluch angegriffen wird. Harry lähmt Krum und befreit Cedric, und nach weiteren Schwierigkeiten erreicht er zeitgleich mit Cedric den Pokal, und die beiden beschließen ihn gemeinsam zu nehmen. Als sie ihn berühren, stellt dieser sich jedoch als Portschlüssel heraus, der sie zu einem weit entfernten Friedhof befördert.

Hier wartet Voldemort auf Harry Potter und lässt ihn an den Grabstein von Tom Riddle, Voldemorts Vater, fesseln. Er lässt Cedric durch Wurmschwanz töten. Um seinen derzeitigen Körper, die Gestalt eines schrecklich und unmenschlich aussehenden Kindes, zu verlassen, vollzieht Voldemort nun einen unheimlichen Zauber: Er verwendet die Knochen seines eigenen Vaters, den er vor langer Zeit selbst getötet hat, das Fleisch seines Dieners, wofür sich Wurmschwanz eine Hand abhackt, und das Blut seines größten Feindes, das Wurmschwanz Harry Potter abnimmt, und erhält damit seine frühere Gestalt zurück. Er aktiviert das Dunkle Mal, das alle Todesser auf dem Arm tragen, und innerhalb kurzer Zeit erscheinen fast alle seine früheren Anhänger auf dem Friedhof - darunter auch Lucius Malfoy und die Eltern von Dracos Freunden Crabbe und Goyle. Voldemort macht ihnen Vorwürfe, ihm vierzehn Jahre lang den Rücken zugekehrt zu haben, bestraft einen von ihnen mit dem Cruciatus-Fluch und belohnt Wurmschwanz für seine Treue mit einer neuen, silbrigen und starken Hand. Schließlich wendet er sich Harry zu und will ihn in einem Duell töten. Harry gelingt es, einem Cruciatus-Fluch zu widerstehen, und versucht gerade Voldemort zu entwaffnen, als dieser "Avada Kedavra" ruft, um Harry zu töten. Die Tatsache, dass Harrys und Voldemorts Zauberstab einen Kern gleicher Herkunft enthalten, nämlich eine Feder vom gleichen Phönix, führt zu einem seltenen Ereignis: Die gegeneinander gerichteten Stäbe verbinden sich durch einen Strahl und schließlich durch einen ganzen Käfig aus Licht, der Harry und Voldemort umgibt. Harry gelingt es, die zwischen den Zauberstäben wandernde Energie zu Voldemort zu zwingen - und plötzlich gibt dessen Zauberstab seine letzten Zauber in umgekehrter Reihenfolge wieder aus: Es erscheinen Wurmschwanz' Hand, und dann unter anderem die Geister von Cedric, von der verschwundenen Ministeriums-Mitarbeiterin Bertha Jorkins und schließlich von Harrys Eltern. Sie alle sprechen mit Harry und helfen ihm bei einem Fluchtplan, während die Energie-Verbindung zwischen den Zauberstäben weiter besteht. Als Harry schließlich seinen Zauberstab losreißt, kann er zu Cedrics Körper laufen, mit einem Aufrufezauber den Pokal zu sich holen und so - gemeinsam mit dem toten Cedric - zurück nach Hogwarts gelangen, bevor ihn die Flüche der Todesser erreichen können.

Als Harry daraufhin im allgemeinen Chaos von Moody weggeführt wird, stellt sich heraus, dass dieser hinter den Vorbereitungen zur Rückkehr Voldemorts steckte: Es handelt sich nicht um den echten Moody, sondern um den tot geglaubten Sohn von Mr. Crouch, der ebenfalls Bartemius Crouch heißt und während des ganzen Schuljahres mit Hilfe eines Vielsaft-Tranks Moodys Gestalt angenommen hat. Um durch die Karte des Herumtreibers nicht entlarvt zu werden, musste er sich diese von Harry leihen. Als treuer Anhänger Voldemorts hat er den Trimagischen Pokal in einen Portschlüssel verwandelt und dafür gesorgt, dass Harry Potter vom Feuerkelch als Teilnehmer benannt wurde und als Gewinner des Turniers schließlich mit dem Portschlüssel zu Voldemort gelangte. Zu diesem Plan gehörten neben vielen Tipps für Harry auch das über Dobby weitergegebene Zauberkraut und das Ausschalten seiner Konkurrenten bei der letzten Aufgabe, indem er Fleur schockte und Krum mit Hilfe des Imperius-Fluchs auf Cedric hetzte. Den echten Moody unterwarf er während des ganzen Schuljahres dem Imperius-Fluch und sperrte ihn in dessen eigenen magischen Koffer.

Als Moody alias Bartemius Crouch daraufhin versucht, Harry zu töten, erscheinen Dumbledore, Snape und McGonagall und lähmen ihn. Mit Hilfe eines von Snape geholten Wahrheitsserums stellt sich heraus, dass ein Vielsaft-Trank ihm auch dabei half, für tot erklärt zu werden, denn bei einem Besuch seiner todkranken Mutter in Askaban tauschten beide damals ihre Rollen, und seine Mutter starb kurz darauf an seiner Stelle. Barty Crouch senior pflegte ihn daraufhin und kontrollierte ihn mit dem Imperius-Fluch, der jedoch nicht auf Dauer wirkte. Während der Quidditch-Weltmeisterschaft saß Crouch junior unter einem Tarnumhang auf dem Platz neben Hauselfe Winky und entwendete dabei Harrys Zauberstab. Er beschwor das Dunkle Mal herauf, um Voldemorts ehemalige Anhänger einzuschüchtern, damit sie diesem nicht den Rücken kehrten. Bertha Jorkins war die Einzige, die mitbekommen hatte, dass Crouch junior noch lebte, und wurde daher von Wurmschwanz zu Voldemort gebracht. Voldemort selbst unterwarf daraufhin Mr. Crouch senior dem Imperius-Fluch und ließ ihn anfangs normal weiterarbeiten. Kurz vor dem Finale des Trimagischen Turniers tötete der junge Crouch schließlich seinen eigenen Vater, als dieser zu sich gekommen war und Dumbledore warnen wollte.

Als Zaubereiminister Fudge über die Geschehnisse informiert wird, bestraft dieser Crouch prompt mit dem Kuss des Dementors, ohne ihn zuvor zu verhören. Es gibt nun niemanden mehr, der die Geschichte bezeugen kann, und der Minister glaubt Harry Potter und Dumbledore nicht, dass Voldemort tatsächlich seine Macht zurück erlangt haben soll. Dumbledores Vorschläge, Gesandte zu den Riesen zu schicken, um sich mit ihnen gegen Voldemort zu verbünden, werden nicht beachtet, und in der Zaubererwelt nimmt niemand Notiz von der drohenden Gefahr. Dumbledore lässt daraufhin einige Leute, darunter auch die Weasleys, informieren, und gibt Hagrid und Snape geheime Sonderaufträge. Harry bittet er, die Ferien zunächst wieder bei den Dursleys zu verbringen, wo er sicher sei.

Den Geldgewinn aus dem Sieg im Trimagischen Turnier findet Harry unangebracht, da er ihm nicht zustehe. Er schenkt ihn heimlich den Weasley-Zwillingen Fred und George, die die Eröffnung eines Scherzartikel-Ladens planen.



Bitte besuchen Sie auch diese Harry-Potter-Seite: einfach klicken - ein zusätzliches Fenster öffnet sich.
Harry-Potter-Kiste
 

Band 5:  Harry Potter und der Orden des Phönix   (--> Bestellung )


Vor Beginn des fünften Schuljahrs tauchen im Muggel-Wohngebiet der Dursleys eines Abends Dementoren auf und greifen Harry an, der sie nur mit Mühe durch einen Patronus abwehren kann. Die schrullige Nachbarin Mrs. Figg sowie Tante Petunia, von denen Harry nicht erwartet hätte, dass ihnen Dementoren etwas sagen, zeigen sich geschockt. Mrs. Figg entpuppt sich als Squib - eine Tochter von Zauberern, die selbst keine Gabe zu zaubern besitzt - und als Bekannte Dumbledores, die in den Ferien schon immer auf ihn geachtet hat. Per Eulenpost vom Zaubereiministerium wird Harry kurz darauf aufgefordert, sich in einigen Wochen vor einem Ausschuss zu rechtfertigen: Wegen der Anwendung des Patronus-Zaubers in Gegenwart von Muggeln soll über einen Schulverweis entschieden werden.

Am Abend darauf wird Harry heimlich von einer Gruppe wichtiger Zauberer bei den Dursleys aufgesucht und abgeholt - darunter Professor Lupin, (der echte) Mad-Eye Moody, die etwas tollpatschige Hexe Tonks und ein erfahrener Mann namens Kingsley Shacklebolt. Den Rest seiner Ferien verbringt Harry im geheimen Hauptquartier des "Orden des Phoenix" - eines Zusammenschlusses von Zauberern, der Maßnahmen plant, um die Welt vor einer Machtübernahme Voldemorts zu schützen. Hier halten sich auch bereits Hermine und die Weasleys auf - mit Ausnahme von Percy, der seit seinem Schulabschluss für den Zaubereiminister arbeitet und mit seiner Familie nichts mehr zu tun haben will - sowie Harrys Pate Sirius Black. Wegen der öffentlichen Suche nach ihm als vermeintlichem Verbrecher hält sich Sirius mit dem Orden in dem Londoner Haus versteckt, das er von seinen Eltern geerbt hat. Der boshafte Hauself Kreacher, der das Haus jahrelang verwahrlosen ließ, ist ihm nur widerwillig untergeben, da Sirius seinen Eltern zu ihren Lebzeiten den Rücken gekehrt hat. Die meisten in der Familie Black hatten Voldemorts Ansichten über die Reinblütigkeit der Zaubererrasse unterstützt: Zu Sirius' zahlreichen Cousinen zählt daher neben Molly (der Mutter der Weasleys) auch die Mutter von Harrys verhasstem Mitschüler Draco Malfoy, dessen Vater von Harry im Jahr zuvor als Todesser erkannt wurde. Eine weitere Cousine von Sirius ist Bellatrix Lestrange, die als Todesserin nach Askaban verbannt wurde, nachdem die Eltern von Harrys Mitschüler Neville Longbottom im Kampf gegen sie den Verstand verloren hatten.

Die Anhörung von Harry Potter im Ministerium wird von Zaubereiminister Fudge früher und in anderen Räumen abgehalten als geplant, um Dumbledore am Erscheinen zu hindern. Dieser erscheint aber dennoch und überzeugt die Mehrheit des Gerichts, Harry Potter von den unangemessenen Vorwürfen freizusprechen. So darf Harry nach den Ferien in die Zauberschule zurückkehren, wo das Schuljahr allerdings anstrengend beginnt. Das Ministerium hat der Zaubererwelt über die Zeitung "Der Tagesprophet" wochenlang die Meinung vermittelt, Voldemort sei nicht zurückgekehrt, sondern Harry Potter lediglich ein Angeber und Dumbledore mittlerweile senil. Zahlreiche Schüler gehen daher auf Distanz zu Harry. Die neue Lehrerin in Verteidigung gegen die Dunklen Künste, Dolores Umbridge, ist eine hohe Mitarbeiterin von Minister Fudge und nutzt ihre Autorität ebenfalls, um die Rückkehr Voldemorts vor den Schülern als Lügengeschichte darzustellen. Als Harry versucht, sich gegen Umbridge aufzulehnen, muss er jeden Abend die Worte "Ich soll keine Lügen erzählen" mit einer Feder auf Papier schreiben, die den Satz gleichzeitig schmerzhaft in seinen Handrücken schneidet, bis der Schriftzug als blutige Narbe zurückbleibt.

Nach einigen Wochen erhält Professor Umbridge durch mehrere Ministeriumserlasse Befugnisse, die ihr die Kontrolle über die meisten Vorgänge in der Schule verleihen. Als "Großinquisitor von Hogwarts" beurteilt sie den Unterricht anderer Professoren. Ferner schafft sie jegliche Zusammentreffen von Schülern ab, die von ihr nicht autorisiert wurden - auch die Quidditch-Mannschaften dürfen erst nach ihrer Genehmigung weiter trainieren. Nach einer von Malfoy provozierten Schlägerei bestraft sie Harry sowie Fred und George Weasley mit einem lebenslangen Quidditch-Spielverbot. Da sie durch einen rein theoretischen Untericht auch verhindert, dass die Schüler den Umgang mit Zauberflüchen erlernen, gründen Harry, Ron und Hermine eine heimliche Unterrichtsgruppe, um sich und andere Mitschüler auf mögliche Zusammentreffen mit Anhängern Voldemorts vorbereiten zu können. Insgesamt 25 Schüler geben sich insgeheim den Namen "Dumbledores Armee" und üben unter der Führung von Harry in einem geheimen Raum Verteidigungsflüche.

Eines Nachts erlebt Harry Potter im Schlaf eine Vision von einem Kellerflur der Mysteriumsabteilung im Ministerium, in der eine Schlange Arthur Weasley angreift und lebensgefährlich verletzt. Dumbledore erkennt, dass die Vision Realität ist, weil zwischen Harry Potter und Voldemort eine geistige Verbindung besteht, die auf den missglückten Tötungsversuch in Harrys Säuglingsalter zurückgeht. Mr. Weasley kann daraufhin gerettet und in das Zaubereikrankenhaus St. Mungo's eingeliefert werden. Die Weasley-Kinder werden mit Harry Potter ins Haus von Sirius Black gebracht, um dort die Weihnachtsferien zu verbringen und den Vater besuchen zu können.

Weil Dumbledore die geistige Verbindung als Gefahr sieht, falls Voldemort sie erkennen und ausnutzen sollte, erhält Harry nach Weihnachten bei Professor Snape heimlich Einzelunterricht in Okklumentik, um seinen Geist gegen ein Eindringen von außen zu schützen. Als Snape ihn dabei einmal allein lässt, nutzt Harry die Gelegenheit und durchlebt in einem Denkarium Snapes schlimmste Kindheitserinnerung, in der dieser im Alter von 15 von Harrys Vater James Potter scheinbar grundlos erniedrigt wurde. Professor Snape ertappt Harry im Denkarium und kündigt ihm wutentbrannt den Okklumentik-Unterricht.

Nach den Annäherungen durch seine Mitschülerin Cho, die ihn schließlich sogar küsst, ist Harry entsetzt, als ausgerechnet Chos Freundin seine geheime Verteidigungs-Unterrichtsgruppe gegenüber Umbridge auffliegen lässt. Der überraschte Schulleiter nimmt den Namen "Dumbledores Armee" zum Anlass, gegenüber Umbridge und Zaubereiminister Fudge die Verantwortung zu übernehmen, um Harry und die anderen Beteiligten vor einem Schulverweis zu bewahren, und flieht vor einer Festnahme durch das Ministerium. Durch einen weiteren Erlass wird Dolores Umbridge daraufhin zur Schulleiterin von Hogwarts erklärt. In den folgenden Wochen verursachen Fred und George Weasley in den Fluren und Räumen von Hogwarts ein Zauber- und Verwandlungs-Chaos, dessen Umbridge nicht Herr wird. Schließlich verschwinden sie von der Schule, ohne ihren letzten Abschluss gemacht zu haben, und eröffnen mit Hilfe von Harrys Geldgewinn aus dem vierten Schuljahr einen Scherzartikelladen.

Im letzten Quidditch-Spiel sichert Ron, der in dieser Saison der neue Hüter ist, Gryffindor unerwartet den Pokalsieg. Hagrid führt jedoch währenddessen Harry und Hermine in den Verbotenen Wald, wo er seinen Halbbruder Grawp, einen echten Riesen, versteckt hält, um ihn zu zivilisieren. Diesen hat er im vorigen Sommer aus den Bergen mitgebracht, wo er im Auftrag Dumbledores mit dem trägen und primitiven Volk der Riesen verhandelte, um ihre Unterstützung im Widerstand gegen Voldemort zu gewinnen.

Als die Fünftklässler vor den Ferien eine Woche lang ihre Prüfungen ablegen müssen, werden sie während einer nächtlichen Astronomie-Prüfung Zeuge eines Kampfes vor Hagrids Hütte, bei dem Umbridge und weitere Personen Hagrid und die hinzu eilende Professorin McGonagall mit Schockzaubern angreifen. Hagrid flieht von Hogwarts, und McGonagall - Harrys letzte Vertrauensperson in der Schule - muss ins St.-Mungo-Hospital gebracht werden.

Einige Tage später hat Harry während seiner letzten Prüfung erneut eine Vision von der Mysteriumsabteilung. Er sieht seinen Paten Sirius Black, der in einem Gang in einer großen Halle von Voldemort gefoltert wird. Um zu überprüfen, ob Sirius wirklich nicht mehr am Grimmauldplatz ist, organisieren Harry, Ron, Hermine, Ginny und die spleenige Mitschülerin Luna Lovegood ein Ablenkungsmanöver für Umbridge und brechen in ihr Büro ein. Dort nutzt Harry den einzigen nicht überwachten Kamin und blickt durch diesen in Sirius' Küche, wo ihm Hauself Kreacher berichtet, dass Sirius tatsächlich fort sei. Später stellt sich dies als Lüge heraus, die Kreacher im Auftrag von Sirius' Cousine Narzissa erzählt, der Ehefrau von Lucius Malfoy, zu der er seit einigen Monaten Kontakt hat. Als die Schüler von Umbridge ertappt werden, erfindet Hermine in höchster Not eine Geschichte und führt Harry und Umbridge in den Verbotenen Wald. Dort wird Umbridge zunächst von Zentauren überwältigt, und Harry und Hermine können durch das Auftauchen des Riesen Grawp fliehen. Schließlich treffen sie auf Thestrale, fliegende Pferdewesen, die im Dienst der Schule stehen, und fliegen auf diesen gemeinsam mit Ron, Ginny, Luna und Neville nach London, um Sirius zu retten. Der befindet sich jedoch nicht am erwarteten Ort: Harrys Vision war lediglich von Voldemort gesteuert, um ihn an eine bestimmte Stelle zu locken. Als Harry eine kleine Kristallkugel aus einem Regal nimmt, unter der sein Name steht, erscheinen zwölf Todesser, von denen einige kurz zuvor mit der Hilfe abtrünniger Dementoren aus Askaban entkommen sind. Sie fordern die Herausgabe der Kugel, die nämlich nur von demjenigen aus dem Regal genommen werden konnte, für den sie bestimmt ist.

Bei der Kugel handelt es sich, wie Harry erst später von Dumbledore erfährt, um die Aufzeichnung einer Prophezeiung über das Leben von Harry Potter und Lord Voldemort. Diese wurde vor Harry Potters Geburt von Professorin Sibyll Trelawny gemacht, als sie einen ihrer seltenen echten seherischen Momente hatte, und vom Ministerium in der Halle der Prophezeiungen verwahrt. Harry soll demnach "eine Macht besitzen, die der Dunkle Lord nicht kennt", mit der er ihn besiegen könne, und der Eine müsse von der Hand des Anderen sterben, "denn keiner kann leben, während der Andere überlebt." Da Voldemort diesen Wortlaut der Prophezeiung nicht genau kennt, erhofft er sich vom Besitz der Kugel einen Hinweis, wie er Harry Potter vernichten und seine Macht wieder ausbauen kann.

Die Zauberschüler liefern sich mit den Todessern um Lucius Malfoy einen Kampf mit Verfolgungen durch mehrere Räume der Mysteriumsabteilung. Schließlich kommen Mitglieder des Ordens des Phoenix zu Hilfe, da Harry Professor Snape einen Hinweis auf seine Vision und damit Voldemorts Falle gegeben hat. Während der Kämpfe geht die Kugel mit der Prophezeiung zu Bruch und damit für Voldemort verloren. Als Dumbledore hinzukommt, können die meisten Todesser überwältigt werden. Sirius Black fällt jedoch im Kampf mit Bellatrix Lestrange nach einem Schockzauber durch einen Vorhang, dessen andere Seite den Tod bedeutet, und ist verschwunden: Harry hat seinen Paten für immer verloren. Bellatrix Lestrange gelingt die Flucht, und in der Eingangshalle des Ministeriums kommt es schließlich zu einem direkten Duell zwischen Lord Voldemort und Albus Dumbledore. Am Ende ergreift Voldemort Besitz von Harrys Körper, um Dumbledore zu verleiten, Harry zu töten - doch als Harry unter Schmerzen bereits mit dem Leben abschließt und sich auf ein Wiedersehen mit Sirius freut, ist der Kampf plötzlich vorbei und Voldemort verschwunden.

Dumbledore erklärt ihm später unter vier Augen, er habe es in den letzten Jahren noch nicht übers Herz gebracht, Harry über die Prophezeiung und ihre schwere Bedeutung aufzuklären. Dass er bei den Dursleys wohne - und damit bei der Schwester seiner Mutter, die einst starb, um ihn zu retten - verleihe ihm durch einen alten Zauber, das Band des Blutes, Schutz vor Angriffen durch Voldemort. Seine Tante wisse das und werde ihn auch in den kommenden Ferien wieder im Ligusterweg aufnehmen.

Als die Sommerferien beginnen, hat der Tagesprophet die Öffentlichkeit endlich über die ganze Wahrheit und die Rückkehr Voldemorts informiert. Dumbledore ist zurück in all seinen Ämtern, Umbridge hat die Schule verlassen, und die festgenommenen Todesser, darunter auch Draco Malfoys Vater, sind eingesperrt. Nach der Heimfahrt wird Harry von Lupin, Moody, Tonks und Mr. Weasley am Bahnsteig zu den Dursleys begleitet, denen Mad-Eye Moody beim Abschied droht, damit sie Harry in den Ferien gut behandeln.



 

Band 6:  Harry Potter und der Halbblutprinz   (--> Bestellung )


Die Sommerferien vor Harrys sechstem Schuljahr sind in der Zauberer- und in der Muggelwelt von Anschlägen und Naturkatastrophen geprägt, für die Voldemort und seine Anhänger verantwortlich sind. Der neue Zaubereiminister Rufus Scrimgeour informiert sogar den Premierminister der Muggel über die Hintergründe. Harry Potter und Albus Dumbledore sind in der Öffentlichkeit wieder hoch angesehen, was jedoch Harry nicht über den Tod seines Paten Sirius hinwegtröstet. Harry hat von Sirius das Haus am Grimmauldplatz geerbt, das weiterhin als Hauptquartier des Phoenixordens dient.

Die üblichen Einkäufe in der Winkelgasse für das neue Schuljahr finden unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt. Bei einem Zusammentreffen mit Draco Malfoy und seiner Mutter kommt es zu offenen Anfeindungen. Als Draco später vor Fred und George Weasleys erfolgreichem Scherzartikelladen erscheint, schlüpfen Harry, Ron und Hermine unter den Tarnumhang und folgen ihm in ein zwielichtiges Geschäft. Draco schüchtert dort den Ladenbesitzer ein, indem er ihm seinen Arm zeigt, was Harry vermuten lässt, dass er von Voldemort in den Kreis der Todesser aufgenommen worden ist und das Dunkle Mal trägt. Draco verlangt von dem Besitzer, einen bestimmten Gegenstand nicht zu verkaufen und ihm bei der Reparatur eines anderen Gegenstandes zu helfen.

Auf der jährlichen Zugfahrt nach Hogwarts werden einige Schüler vom neuen Lehrer Horace Slughorn in dessen Abteil gebeten. Wie zu seinen früheren Zeiten will er in seinem "Slug-Club" bestimmte Lieblingsschüler, zu denen auch Harry Potter gehört, besonders fördern. Auf dem Rückweg zu seinem Abteil nutzt Harry eine Gelegenheit, unter seinem Tarnumhang in Draco Malfoys Abteil zu gelangen. Draco deutet gerade an, dass er von Voldemort mit einer Aufgabe betraut wurde, als Harry seine Tarnung verliert. Draco überrascht ihn mit einem Schockzauber. Er bricht Harry im versteinerten Zustand die Nase und lässt ihn unter dem Tarnumhang versteckt im Abteil liegen. Nur durch einen Zufall wird Harry von Tonks gefunden, bevor der leere Zug aus Hogwarts zurückfährt.

Beim Festbankett zum Schulbeginn wird Slughorn überraschend nicht als Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste vorgestellt, sondern für Zaubertränke - und Severus Snape bekommt endlich die Stelle, die er bereits seit Jahren haben wollte. Dies führt dazu, dass Ron und Harry trotz der von Snape vergebenen mittelmäßigen Noten weiterhin das Fach Zaubertränke belegen dürfen, und Harry seinem Traum, Auror zu werden, wieder etwas näher kommt. In der ersten Zaubertränke-Stunde bekommt Harry ein altes Arbeitsbuch zugeteilt, das viele handschriftliche Notizen eines Vorbesitzers mit dem Namen "Halbblutprinz" enthält. Mit Hilfe dieser Anmerkungen braut Harry die besten Zaubertränke des Kurses und gewinnt einen von Slughorn gestifteten Trank namens Felix Felicis, der zwölf Stunden anhaltendes Glück verspricht.

Neben dem üblichen Schulpensum erhält Harry in diesem Jahr Einzelstunden bei Professor Dumbledore, der aus den Sommerferien geschwächt und mit einer verbrannten Hand zurückgekehrt ist, ohne zunächst darüber sprechen zu wollen. Um Harry Details aus Voldemorts Vergangenheit zu zeigen, taucht er gemeinsam mit ihm in sein Denkarium ein, in dem sich Erinnerungen verschiedener Personen befinden. In der Erinnerung eines Zaubereiministers erleben sie zu Beginn die Familie Gaunt, die letzten lebenden, jedoch verarmten Nachkommen von Salazar Slytherin. Die unattraktive Tochter Merope verliebt sich gegen den Willen der Familie in einen Muggel namens Tom Riddle, verführt ihn mit einem Liebestrank und bekommt ein Kind von ihm. Da Tom Riddle sie sofort wieder verlässt und Merope nach der Geburt stirbt, wächst Tom Riddle junior, der spätere Lord Voldemort, in einem Waisenhaus auf. In einer späteren Unterrichtsstunde erlebt Harry Tom Riddle als selbstsüchtigen elfjährigen Jungen in einer Erinnerung, die von Dumbledore selbst stammt: Mit seinen erwachenden magischen Kräften erpresst, ängstigt und quält Riddle andere Kinder und sammelt Diebesgut. Bevor Riddle als Schüler nach Hogwarts durfte, ließ ihn Dumbledore diese Trophäen an die Bestohlenen zurückgeben.

Harry ist in diesem Jahr Kapitän der Quidditch-Mannschaft von Griffindor. Der Favorit auf den Posten des Hüters zeigt beim Testspiel überraschende Ausfälle, worauf Ron diese Position bekommt. Grund ist ein heimlicher Links-Rechts-Verwechslungszauber von Hermine, von dem Ron aber nichts erfährt. Er erkennt Hermines Zuneigung nicht und ist eifersüchtig auf ihren Brieffreund Viktor Krum. Das gemeinsame Quidditch-Training mit Ron legt Harry vorzugsweise auf die Abende, an denen Slughorn seine Lieblingsschüler zu sich einlädt, zu denen neben Harry inzwischen auch Hermine und Ginny gehören. Vor dem ersten Quidditch-Spiel hilft Harry Ron gegen seine extreme Nervosität, indem er vorgibt, ihm etwas von seinem Zaubertrank Felix Felicis zu verabreichen. Unter dem vermeintlichen Einfluss des Glückstranks ist Ron tatsächlich selbstsicher genug, um der Mannschaft mit seiner guten Leistung zu einem Sieg zu verhelfen. Als Ron während der Siegesfeier öffentlich mit Lavender herumknutscht, ist Hermine so verletzt, dass sie ihn mit einem Zauberspruch attackiert und es zwischen Ron und Hermine zu einem Streit kommt, der lange Zeit anhält.

Trotz verstärkter Sicherheitsvorkehrungen findet im Winter auch ein Wochenendausflug nach Hogsmeade statt. Auf dem Rückweg nach Hogwarts werden die Freunde Zeugen eines Anschlags: Katie Bell, eine Jägerin aus dem Quidditch-Team, hat in einer Kneipe ein Päckchen bekommen, das sie jemandem in der Schule übergeben soll. Als sich das Päckchen bei einem Streit versehentlich öffnet, berührt Katie das darin liegende Opalhalsband und wird von einem Fluch getroffen und in die Luft gehoben. Sie wird in das St.-Mungo´s-Krankenhaus gebracht, und niemand kennt den Urheber oder den geplanten Empfänger des Päckchens.

Vor Beginn des Schuljahres musste Snape gegenüber Draco Malfoys Mutter Narzissa einen Schwur leisten, dessen Bruch seinen Tod bedeuten würde: Er muss Draco bei einer Aufgabe für Voldemort unterstützen und notfalls für ihn einspringen. Der Schwur wurde von einer weiteren Todesserin bezeugt: Bellatrix Lestrange, der Mörderin von Sirius Black. Von dem Auftrag Voldemorts erfährt Harry erst kurz vor den Weihnachtsferien, als er Draco und Snape heimlich in einen abgelegenen Raum folgt. Snape bittet Draco, ihn in seine Pläne einzuweihen. Draco jedoch lehnt Unterstützung hochnäsig ab und bezichtigt Snape, seinen Ruhm ernten zu wollen. Der Inhalt von Voldemorts Auftrag bleibt für Harry Potter ungeklärt - und seine Überzeugung, dass Snape ein Verräter ist, wird von den meisten nicht geteilt. Auch Rons Vater bekräftigt während der Weihnachtsferien, die Harry bei den Weasleys verbringt, dass Dumbledore zu Snape großes Vertrauen hat.

Nach Weihnachten erfährt Harry bei Dumbledore weitere Einzelheiten aus Voldemorts Leben: Bereits als Schüler in Hogwarts scharte Tom Riddle Mitschüler um sich, von denen einige später zu Todessern wurden. Sie verübten bereits zahlreiche Verbrechen und waren unter anderem für die erste Öffnung der Kammer des Schreckens verantwortlich. Als Riddle von seiner Abstammung erfährt, sucht er seinen Onkel Morfin Gaunt auf. Er erfährt, dass sein Vater noch lebt und ein Muggel ist, woraufhin er Morfins Zauberstab sowie ein Familienerbstück - einen Ring des legendären Salazar Slytherin - klaut und seinen Vater mit Morfins Zauberstab tötet. Sein Onkel wird für diesen Mord verurteilt. In der Erinnerung, die Harry als Nächstes gezeigt wird, befragt Tom Riddle Professor Slughorn nach der Bedeutung des Begriffes Horkrux. Als Slughorn behauptet, über Horkruxe nichts zu wissen, erscheint die Erinnerung jedoch verschwommen, woran Dumbledore erkennt, dass diese Erinnerung von Slughorn nachträglich verfälscht worden ist, weil dieser sich für den wahren Verlauf des Gesprächs schämt. Dumbledore erteilt Harry die überaus wichtige Aufgabe, von Slughorn die wahre Erinnerung an das Gespräch mit dem jungen Voldemort zu bekommen. Als Slughorn an Rons Geburtstag mit Ron und Harry anstoßen will, stellt sich ein wertvoller Met, der eigentlich für Professor Dumbledore bestimmt war, als vergiftet heraus, und Ron entgeht nur knapp dem Tod.

Beim nächsten Treffen mit Dumbledore erlebt Harry Szenen aus Voldemorts Leben in den Jahren nach dem Schulabschluss. Zunächst wird seine Bewerbung um eine Lehrerstelle in Hogwarts abgelehnt, woraufhin er für einen Laden als Beschaffer von Kostbarkeiten arbeitet. Als er dabei an ein Medaillon von Salazar Slytherin und einen Kelch von Helga Hufflepuff gelangt, stiehlt er diese und verschwindet. Bei einer zweiten Bewerbung in Hogwarts erhält Voldemort einige Jahre später eine erneute Absage, weil Dumbledore vermutet, dass er nur eine Gelegenheit sucht, an etwas Bestimmtes aus Hogwarts zu gelangen. Die Lehrerstelle - Verteidigung gegen die dunklen Künste - blieb seitdem wie durch einen Fluch niemals länger als ein Jahr von einer Person besetzt.

Um hinter Slughorns Geheimnis zu kommen, verwendet Harry schließlich einen Teil des Glückstranks Felix Felicis. Kurz darauf trifft er Slughorn zufällig und macht ihn während eines gemeinsamen Besuchs bei Hagrid betrunken, woraufhin dieser ihm die Erinnerung anvertraut. Harry eilt damit zu Dumbledore, und die beiden werden im Denkarium Zeugen, wie Slughorn dem jungen Voldemort erklärt, was ein Horkrux ist: ein Gegenstand, auf den jemand mit Hilfe eines Mordes einen Teil der eigenen Seele übertragen hat. Voldemort deutet in diesem lang zurückliegenden Gespräch an, dass er eine Aufteilung einer Seele auf die magische Zahl von sieben Horkruxen für sinnvoll hält. Diese Erinnerung bestätigt Dumbledores Befürchtung, dass Voldemort genau dies seit Jahren versucht: symbolische Gegenstände durch das Verüben von Morden in Horkruxe zu verwandeln, mit denen Voldemorts Seele auch über den Tod seines Körpers hinaus fortbestehen kann, bis alle Horkruxe vernichtet sind. Sechs Horkruxe hat Voldemort vermutlich bereits geschaffen: aus dem Medaillon von Slytherin, dem Kelch von Hufflepuff, dem Ring der Familie Gaunt, dem Tagebuch von Tom Riddle, seiner eigenen Schlange namens Nagini und einem weiteren Gegenstand. Zwei davon sind bereits vernichtet worden: das Tagebuch am Ende von Harrys erstem Schuljahr - und der Ring während des vergangenen Sommers. Dumbledore hatte den Ring aufgespürt und bei seiner Zerstörung die verbrannte Hand davongetragen.

Seit dem belauschten Gespräch zwischen Malfoy und Snape über einen Auftrag Voldemorts versucht Harry, Draco zu beschatten - jedoch zumeist ohne Erfolg. Erst nach vielen Monaten erfährt er mit Hilfe der Hauselfen Kreacher und Dobbie, dass Draco sich meist im Raum der Wünsche aufhält und zu diesen Zeiten auch nicht auf der Karte des Herumtreibers zu entdecken ist. Als Harry ihn gegen Ende des Schuljahres verzweifelt weinend auf einer Toilette vorfindet, gerät Draco in Panik und setzt gegen Harry zum unverzeihlichen Cruciatus-Fluch an. Dieser wehrt sich spontan mit einem Fluch "gegen Feinde", den er aus den handschriftlichen Notizen in seinem Schulbuch kennt. Die Wirkung ist verheerend: Dracos Gesicht und Brust werden aufgeschlitzt, und er droht zu verbluten. Snape kommt ihm rechtzeitig zu Hilfe und verhört Harry nach der Quelle seines Fluches, doch Harry versteckt das Buch des Halbblutprinzen und gibt Snape keine Auskunft. Er bezahlt dies mit mehrfachem Nachsitzen am Wochenende und kann am Quidditch-Endspiel nicht teilnehmen.

Rons Schwester Ginny, in die sich Harry in den letzten Wochen heimlich verliebt hat, übernimmt während seines Nachsitzens die Rolle des Kapitäns und Suchers des Schnatzes - und führt Harrys Mannschaft zum Pokalsieg. Als Harry während der Siegesfreude zu seiner Mannschaft stößt, küsst er Ginny übermütig. So finden die beiden zueinander und bekommen sogar Rons Zustimmung zu einer Beziehung.

Einige Wochen später teilt Dumbledore Harry mit, dass er einen Horkrux aufgespürt habe und mit Harry zusammen sofort aufbrechen müsse, um diesen zu finden und zu zerstören. Harry hat kurz zuvor von einer Freudenfeier im Raum der Wünsche gehört und fürchtet, dass es Draco gelungen ist, dort den besagten Gegenstand zu reparieren und damit seinen Auftrag für Voldemort auszuführen. Er ruft die im vorigen Schuljahr gegründete DA zusammen, verabreicht ihnen den Rest des Felix Felicis und lässt sie vor dem Raum der Wünsche Wache stehen, bevor er mit Dumbledore disappariert.

Sie apparieren bei einer versteckten Höhle in der Nähe von Voldemorts Waisenhaus und finden darin einen großen See, der mit Inferi, also Leichen, bevölkert ist und in dessen Mitte sich eine Insel befindet. Mit einem kleinen verzauberten Boot setzen sie auf die Insel über und finden dort ein Steinbecken mit einer Flüssigkeit, auf dessen Grund ein Medaillon liegt. Wie Dumbledore bald erkennt, besteht der einzige Weg zum Medaillon darin, die verzauberte Flüssigkeit zu trinken. Dumbledore trinkt sie unter großen Schmerzen, und Harry muss ihm den letzten Rest widerwillig einflößen, bis der Schulleiter erschöpft zusammenbricht und nach Wasser verlangt. Harry schöpft Wasser aus dem See, woraufhin die Inferi das Boot angreifen. Dumbledore kann diese mit einem Kreis aus Feuer bannen, und die beiden gelangen mitsamt dem Medaillon aus der Höhle hinaus.

Als sie zur Schule zurückkehren, steht über dem Astronomieturm das Dunkle Mal. Sie landen mit ihren Besen auf dem Turm, und Harry versteckt sich unter seinem Tarnumhang. Draco Malfoy erscheint und schafft es, Dumbledore zu entwaffnen. Anstatt Dracos Angriff abzuwehren, versteinert Dumbledore unauffällig den versteckten Harry, sodass dieser die folgenden Ereignisse reglos beobachten muss. Draco erklärt, dass er Dumbledore im Auftrag Voldemorts töten werde. Mit Hilfe eines von ihm reparierten Verschwindekabinetts, dessen Gegenstück in einem Geschäft steht, habe er zudem mehrere Todesser in die Schule geschleust. Während des Schuljahres habe zuvor die unter dem Imperius-Fluch stehende Madame Rosmerta aus Hogsmeade das Material für zwei gescheiterte Anschläge geliefert: das Opalhalsband und den vergifteten Met. Als Dumbledore ihn von seinem Mordplan abzubringen versucht und ihm und seiner Mutter Schutz vor Voldemort anbietet, erscheinen vier Todesser. Darunter befindet sich auch der Anführer der Werwolfe, Fenrir Greyback, bei dem Remus Lupin während der Weihnachtsferien vergeblich versucht hatte, die Werwölfe für einen Kampf gegen Voldemort zu gewinnen. Als Draco noch immer zögert, seinen Schulleiter zu töten, erscheint überraschend auch Severus Snape - und spricht über Dumbledore kaltblütig den Avada-Kedavra-Fluch. Albus Dumbledore ist tot.

Harry ist fassungslos, doch seine Versteinerung ist gelöst, und er kann allen anderen ins Gebäude folgen. Den Mitgliedern des Phoenixordens und Harrys vom Glückstrank unterstützten Freunden gelingt es, die Angreifer in die Flucht zu schlagen. Als Harry dabei versucht, Snape mit einem Fluch aus dem Buch des Halbblutprinzen anzugreifen, wehrt dieser den Fluch mühelos ab und erklärt Harry, dass er selbst der Erfinder des Fluches ist und sich als Sohn einer Eileen Prince zu Schulzeiten den Namen "Halbblutprinz" gegeben hat. Snape hat jetzt die Gelegenheit, Harry zu töten, erklärt den anderen Todessern jedoch, dass Voldemort dies persönlich tun wolle, und flieht mit diesen vor den eintreffenden Auroren vom Schulgelände.

Harry klärt Snapes Beteiligung an dem Komplott wenig später gegenüber dem Rest des Professorenkollegiums auf, verschweigt jedoch sein Wissen über Voldemorts Horkruxe. In dem mit Dumbledore aufgespürten Medaillon entdeckt Harry kurz darauf eine Notiz: Das echte Medaillon ist zuvor bereits von jemand anderem entdeckt und ausgetauscht worden. Die Person kündigt an, den echten Horkrux zu zerstören, und unterschreibt den an Dumbledore gerichteten Brief mit den Initialen "R.A.B.".

Die Liebe zwischen Bill Weasley, dessen Gesicht im Kampf gegen die Todesser verstümmelt worden ist, und Fleur Delacour, die sich ein Jahr zuvor verlobt haben, wird durch die Ereignisse gestärkt, und die beiden heiraten. Auch aus Lupin, der zu seiner Werwolf-Identität stehen muss, und Tonks wird offiziell ein Paar. Harry dagegen entscheidet, sich von Ginny zu trennen, um sie in Zukunft nicht in Gefahr zu bringen.

Nachdem Dumbledore beerdigt worden ist, begibt sich Harry ein letztes Mal zum Haus der Dursleys, wie er es Dumbledore versprochen hatte. Er will jedoch auch dann nicht mehr zur Schule zurückkehren, wenn diese im neuen Schuljahr wieder öffnen sollte. Stattdessen will Harry - mit der Unterstützung von Hermine und Ron - die verbliebenen vier Horkruxe finden und Voldemort vernichten.


 

Band 7:  Harry Potter und die Heiligtümer des Todes   (--> Bestellung )


Wie jedes Jahr in den Sommerferien hält sich Harry Potter, der bald seinen 17. Geburtstag feiern wird, auch dieses Mal wieder bei seinem Onkel Vernon Dursley und seiner Tante Petunia auf. Nach den zurückliegenden Ereignissen in Hogwarts kommt für ihn eine Rückkehr dorthin nach den Ferien nicht mehr in Frage. In seinem Koffer entdeckt Harry ein Interview des Tagespropheten mit der Journalistin Rita Kimmkorn, in dem sie von brisanten Enthüllungen und ihrer geplanten Biografie mit dem Titel Das Leben und die Lügen von Albus Dumbledore berichtet, sowie einen Nachruf den ermordeten Albus Dumbledore von Elphias Doge.

Lord Voldemort entsendet die gefürchteten Todesser um Harry Potter zu entführen. Um dies zu verhindern, entsinnt Mundungus Fletcher einen Plan, um Harry Potter und seinen Beschützer Rubeus Hagrid zu retten und im Haus der Eltern von Nymphadora Tinks in Sicherheit zu bringen. Der Plan gelingt, indem mehrere Mitglieder des Ordens des Phönix das Aussehen von Harry Potter annehmen, so die Todesser verwirren und Harry Potter im August aus dem Hause der Dursleys abholen.

George Weasley hat aufgrund des von Severus Snape verhängten Fluches zwar mittlerweile ein Ohr eingebüßt, dennoch steht sein Bruder Ron weiterhin zu dem Versprechen, Harry Potter dabei zu unterstützen, die Suche nach den noch existierenden Horkruxen fortzusetzen. Auch Hermine Granger ist natürlich weiterhin dazu entschlossen. Zusammen planen sie nach der Hochzeit von Bill Weasley mit Fleur Delacour zu der Suche aufzubrechen.

Während der Hochzeitsfeier macht Harry Potter eine beunruhigende Entdeckung, als er bei Xenophilius Lovegood, dem Vater von Harry Potter´s Mitschülerin Luna Lovegood, ein seltsames Symbol bemerkt, von dem Viktor Krum behauptet, dass es sich um das Erkennungszeichen des Schwarzmagiers Gellert Grindelwald handele. Harry Potter fällt es schwer zu glauben, dass der Vater seiner Mitschülerin zu der Seite der Dunklen Künste gehört. Bevor er dies weiter verfolgen kann kommt die schreckliche Nachricht, dass das Ministerium von den Todessern erobert und der Zaubereiminister Rufus Scrimgeour ermordet wurde. Nun hängen überall Fahndungsplakate von Harry Potter. Harry, Ron Weasley und Hermine Granger gelingt gerade noch die Flucht zu einem Unterschlupf am Grimmauldplatz in London, als Harry Potter´s Häscher auf der Hochzeitsgesellschaft auftauchen.

Nachdem die Drei das Zaubereiministerium wochenlang observiert haben, dringen sie unerkannt in das Gebäude ein, in dem viele Veränderungen stattgefunden haben. Todesser haben die Schlüsselfunktionen des Ministeriums besetzt. Im Foyer wurde der Brunnen durch die Stauen einer Hexe und eines Zauberers ersetzt, die auf unterworfenen Muggeln sitzen. Harry Potter und Hermine Granger haben während ihrer Obversationen herausgefunden, dass Dolores Umbridge Salazar Slytherins Medaillon besitzt, welches es Horkrux ist. Während Dolores Umbridge im Ministerium eine Muggelgeborene verhört, rauben ihr Harry Potter und Hermine das Medaillon.

Das Versteck der drei Freunde wird entdeckt, sodaß Harry Potter, Hermine Granger und Ron Weasley immer wieder ihren Aufenthlatsort wechseln und im Zelt übernachten müssen. Sie müssen das Medaillon zerstören, benötigen dafür jedoch das Schwert von Godric Gryffindor, mit dem Albus Dumbledore schon zuvor Marvolo Gaunt´s Ring zerstört hatte, der ebenfalss ein Horkrux war. Eine Kopie dieses Schwertes befindet sich im Zaubereiministerium, nur wo ist das Original? Die Suche danach verläuft erfolglos, sodaß es zu einem Zerwürfnis zwischen Harry Potter und Ron kommt.

Als Hermine und Harry Potter während ihrer Suche in Gryffindors Geburtsort Godric´s Hollow den Friedhof besuchen, entdecken sie die Grabstätte von Harry Potter´s Eltern, James und Lilly Potter. Zufällig entdecken sie dabei auf einem anderen Grabstein das rätselhafte Zeichen, welches Harry Potter während der Hochzeitsfeier bei Xenophilius Lovegood entdeckt hatte. Die Suche nach dem Schwert bleibt auch in Godric´s Hollow erfolglos, allerdings finden die beiden das Schwert einige Zeit später auf dem Grunde eines zugefrorenen Sees im Wald in Dean. Harry Potter versucht das Schwert zu bergen und taucht danach, was ihn beinahe das Leben kostet. Die Halskette des goldenen Medaillons versucht ihn zu erdrosseln und er verliert das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kommt, erblickt er RON! Der vermeintlich zerstrittene Freund, welcher das Zerwürfnis schon längst bedauerte, hat ihn gerettet. Die Bergung des Schwertes ist geglückt und Ron zerschlägt damit Salazar Slytherins Medaillon.

Die drei wiedervereinten Freunde versuchen nun mehr über das rätselhafte Symbol zu erfahren und befragen dazu Xenophilius Lovegood. Dieser erwähnt das Märchen von den drei Brüdern, in dem der Tod jedem der drei Brüder jeweils einen Wunsch erfüllt. Einer von ihnen bekommt einen Zaubertstab Elder Wand, der seinen Besitzer jedoch nicht davor bewahrt, im Schlaf ermordet zu werden. Der zweite Bruder schafft es zwar, mit dem ihm vom Tod geschenkten Auferstehungsstein Marvolo Gaunt´s Ring seine verstorbene Geliebte wieder auferstehen zu lassen, nur ist diese lediglich nur noch ein Schatten ihres alten Ichs, sodaß er vor lauter Verzweiflung darüber Selbstmord begeht. Der dritte Bruder jedoch wünschte sich einen Tarnumhang und lebte so lange, bis er sich dem Tod ergab und den Umhang seinem eigenen Sohn vermachte. Diese drei Gegenstände der Brüder werden als die Heiligtümer des Todes bezeichnet und Harry Potter macht eine außerordentliche Entdeckung: ohne es bisher gewusst zu haben, besitzt Harry Potter bereits eines der Heiligtümer! Den Tarnumhang, den ihm sein Vater James Potter vererbt hat!

Kurz darauf müssen Harry Potter und seine Freunde mit Schrecken erfahren, dass die Todesser Luna Lovegood in ihrer Gewalt haben und ihren Vater, Xelophilius Lovegood erpressen, Harry Potter als Gegenleistung auszuliefern.

Harry Potter fällt jedoch zusammen mit Hermine und Ron Kopfgeldjägern in die Hände. Die drei werden auf den Landsitz der Malfoys verschleppt. Sie haben das Gryffindor´s Schwert bei sich. Als Bellatrix Lestrange, die bisher glaubte, es liege sicher in einem Schließfach in der Zaubererbank Gringotts, es erkennt, veranlasst sie, dass Hermine gefoltert und verhört wird, um Informationen zu erzwingen. Im Kerker der Malfoys treffen Harry Potter und Ron Weasley auf die verschleppte Luna Lovegood, Griphook und den Zaubererhersteller Ollivander. In einer dramatischen Rettungsaktion befreien Harry Potter und Ron mithilfe des Elfen Dobby Hermine und flüchten. Draco Malfoy versucht sie aufzuhalten, wird jedoch von Harry Potter in einem Zweikampf besiegt. Die Elfe Dobby wird durch einen Messerwurf von Bellatrix Lestrange tödlich verwundet und stirbt in Harry Potters Armen.

Griphook hilft den Freunden, in die Zaubererbank einzubrechen und Helga Hufflepuffs Becher zu rauben, den sie als weiteren Horkrux vermuten. Als Gegenleistung bekommt Griphook Gryffindor´s Schwert.

Es fehlt noch ein weiterer Horkrux, der sich vermutlich in Hogwarts befindet, nämlich Rowena Ravenclaw´s Diadem. Harry Potter dringt mit Hilfe seiner Freunde, Dumbledore´s Armee und des Ordens des Phönix in die Zaubererschule ein. Severus Snape gelingt die Flucht, während sich Harry Potter mit seinen Unterstützern, die jetzt zusätzlich noch aus Lehrkräften und den Schülerinnen und Schülern der höheren Klassen besteht, auf die Verteidigung von Hogwarts vorbereiten. Lord Voldemort stellt ihnen ein Ultimatum Harry Potter auszuliefern, wozu niemand bereit ist. Nun beginnt die Schlacht.

Harry Potter sucht in Hogwarts nach Rowena Ravenclaws Diadem, während Hermine und Ron den Reißzahn des Basiliskne aus der Kammer des Schreckens holen und damit Helga Hufflepuffs´s Becher zerstören.

Harry Potter trifft im Raum der Wünsche auf Draco Malfoy, Vincent Crabbe und Gregory Goyle, die ihm entschlossen entgegentreten. Vincent Crabbe entzündet den Raum der Wünsche mit einem Fienfyrezauber, der jedoch von Vincent ungewollt das Diadem zerstört. Vincent selbst kommt in den Flammen um.

Nun scheint nur noch ein Horkrux übriggeblieben zu sein: die Schlange Nagini. Harry Potter, Hermine und Ron kriechen durch den Tunnel unter der Peitschenden Weide und tarnen sich unter dem Tarnumhang. So können sie Lord Voldemort und Severus Snape belauschen, die sich beide in der Heulenden Hütte aufhalten. Lord Voldemort ist im Besitz von Elder Wand, eines der Heiligtümer und mächtigster aller Zauberstäbe. Allerdings sind an die Macht der Heiligtümer des Todes gewisse Bedingungen geknüpft. Elder Wand funktioniert nur dann richtig, wenn der vorherige Besitzer durch den neuen im Duell besiegt wurde. Der letzte rechtmäßige Besitzer Albus Dumbledore- wurde von Severus Snape ermordet. Da Lord Voldemort davon ausgeht, dass er selbst nun uneingeschränkt über den mächtigsten aller Zauberstäbe verfügt, lässt er Severus Snape von der Schlange Nagini töten.

Harry Potter sieht, dass immer mehr seiner Anhänger im Kampf gegen Lord Voldemort und während der Verteidigung von Hogwarts gestorben sind. Dennoch gibt er nicht auf. Im Denkarium, welches sich im Büro des Schulleiters befindet, erfährt Harry Potter, dass Severus Snape Doppelagent für Albus Dumbledore war und den Schulleiter nach Absprache und auf dessen ausdrücklichen Wunsch hin tötete, da sich Dumbledore durch die Vernichtung von Malvolo Gaunts Rings einen tödlichen Fluch zugezogen und nicht mehr lange zu leben hatte.

Nun denkt Harry Potter, dass er sich ebenfalls opfern muß und lässt widerstandlos zu, dass Lord Voldemort einen tödlichen Fluch gegen ihn schleudert. Doch anstatt zu sterben verliert Harry Potter nur das Bewusstesein und träumt, er würde in einer großen Halle Albus Dumbledore wieder sehen, der ihm erklärt, dass Lord Voldemort ihn, Harry Potter, selbst ungewollt zu einem Horkrux gemacht habe, als er versuchte, nicht nur Harry Potters Eltern zu töten, sondern auch ihn als kleines einjähriges Kind. Nun sei durch Lord Voldemorts letzten Mordversuch an Harry Potter der letzte Teil von Voldemort in ihm vernichtet worden.

Harry Potter wird von Lord Voldemort mit einem Cruciatus-Fluch belegt, da dieser ihn für tot hält. Der Fluch bleibt allerdings wirkungslos und Harry Potter kann sich unter seinem Tarnumhang verstecken. Währenddessen kämpfen Harry Potters Unterstützer weiter, ohne sich Lord Voldemort zu ergeben, obwohl sie davon ausgehen, dass Harry Potter tot ist.

Neville Longbottom vernichtet den letzten Horkrux, indem er die Schlange Nagini mit Godric Gryffindors Schwert enthauptet und so den Auftrag seines Freundes erfüllt. Nachdem alle seine Untergebenen gefallen sind, steht Lord Voldemort nun seinen Gegnern alleine gegenüber. Für den entscheidenden Kampf mit ihm im Verbotenen Wald legt Harry Potter seinen Tarnumhang ab. Severus Snape hatte zwar Albus Dumbledore ermordet, wurde jedoch selbst von Draco Malfoy besiegt und entwaffnet, der wiederum von Harry Potter im Duell besiegt wurde. Also ist nicht Snapes Mörder, sondern Harry Potter der rechtmäßige Eigentümer von Elder Wand, dem mächtigsten aller Zauberstäbe. Als Lord Voldemort nun im Verbotenen Wald den tödlichen Avada-Kedavra-Fluch Gegen Harry Potter schleudert, wird dieser auf ihn selbst zurückgeworfen und Lord Voldemort damit endgültig vernichtet.

Obwohl Harry Potter der rechtmäßige Besitzer der Heiligtümer des Todes ist, beschließt er, nur den Tarnumhang zu behalten. Elder Wand legt er zurück in Albus Dumbledores Grab.

19 Jahre später kommt es zu einem Wiedersehen: Harry Potter hat Ron Weasleys Schwester Ginny geheiratet und Ron Weasley selbst ist mit Hermine Granger verheiratet. Harry Potter und Ginny haben drei Kinder, Ron und Hermine zwei Kinder. Nun treffen sie sich zu Beginn des neuen Schuljahres im Londoner Bahnhof King´s Cross, um ihre Kinder gemeinsam nach Hogwarts zu schicken, auf dem Gleis 9 ¾. Auf diesem wartet auch Draco Malfoy mit seinem Sohn Scorpius auf den Hogwarts-Express...




Band 7:  Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1   (--> Bestellung )


Was geschah in Teil 1 ?





Band 7:  Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2   (--> Bestellung )


Ein Vorgeschmack !





Holt Euch die starke Harry Potter Tasse im Panoramamotiv auf media.elbenwald.de!

Harry Potter - Das Medaillon aus der Hšhle


 

(Werbung:)  Harry Potter online bestellen


Um Harry-Potter-Bücher versandkostenfrei bei Buch24.de zu kaufen,
verwenden Sie folgende Direktlinks und klicken auf "In den Warenkorb":



Auch bei Amazon kann versandkostenfrei bestellt und alles online abgewickelt werden. Schauen Sie in den Shop hinein:




Werbeseiten unter irgendjemand.de:
Handytarife, kostenlose Konten, Kredite,
Zeitschriften im Abo, günstige Mietwagen,
Blumenversand-Vergleich, Bücher kaufen,
Fotos online bestellen, eBay-Alternativen,
Günstige LTE-Tarife.

Alle Angaben ohne Gewähr.
Impressum / Datenschutzerklärung / Haftungsausschluss

(zur Hauptseite)